Slam Lesebühne

Poet*innen aus der Schweiz lesen und performen ihre selbstgeschriebenen Texte. Es heisst Slam Lesebühne, weil es nicht wie üblich ein Slam Wettbewerb ist, wo am Schluss eine oder einer mit einer Whiskeyflasche belohnt wird, die Texte werden schlicht zum Nachdenken und zur Unterhaltung vorgetragen.

Die Künstler*innen kommen hauptsächlich aus der Region Bern und die Slams sind in einer frei gewählten Sprache geschrieben.